Trump

Nicht definiert

Argumente für eine zweite Amtszeit

Soeben haben wir Barack Obama zugehört, der auf dem Nominierungsparteitag der US-Demokraten für Joe Biden und Kamala Harris gesprochen hat; was ein ewiger Jammer, dass der sich nicht zum Diktator hat wählen lassen! … Auf dieser Seite der Barrikade sind wir uns einig: Trump muss weg. Sein Denken und Tun beleidigt und gefährdet die Menschheit, schadet seinem Land, seinen „Verbündeten“ und dem Planeten.

Deutsch

Trumpeter

Das System funktioniert unter der Voraussetzung, dass alle sich daran halten, aber bekanntlich:

„Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann.“

Donald Trump hat Böckenfördes Diktum bewiesen:
Der Staat selbst kann sich gegen meinen Angriff nicht schützen! Wenn ich alle Regeln breche, ändere ich das System zu meinen Zwecken. 

Deutsch

Das Wort zum Sonntag

Es ist jetzt vielleicht 10  Tage oder 3 Wochen her, dass wir verstanden haben, wie ernst die Epidemie ist; wir: als Gesellschaft, wir als Welt. Es dauerte, bis sich der soziale Druck bis in die uneinsichtigsten Köpfe vorgekämpft hatte – und bei jenen mit genügend wenig Grips und Erfahrung ist vermutlich immer noch eine gewisse Strecke bis zur Einsicht zu überwinden: Wenn ich auf den Parkplatz der grossen Firma nebenan schaue, bei Schichtende: weder Mundschutz noch Abstand; Fahrgemeinschaften, Grüppchen, alles wie gehabt.

Deutsch

Ein unglückliches Jahr

Was sind eigentlich „glückliche“ Jahre? 
1918? 1945? 1967? 1989? Schaut man in Kenntnis der Ereignisse zurück, so hat sich auch jenen Jahreszahlen ein Geschmäckle angewirtschaftet, die damals vielleicht frühlingshaft frisch oder wenigstens verheissungsvoll geschmeckt hatten. Im Rückblick wird uns 2018 wohl eher als ein „unglückliches“ Jahr erscheinen. Ein kleines, dürres Licht gibt’s erst am Ende des Tunnels. 

***

Deutsch

USA. Iran. Europa.

Schon unter Obama verschob sich die diplomatische und strategische Agenda des „Partners“, der Schutzmacht USA und rückte die „pazifischen Interesse“ vor das nordatlantische Bündnis; und eigentlich ... hat sich an den Gründen dafür nichts geändert. Allerdings gibt es unter der Administration Trump keine diplomatische Agenda. Statt dessen erleben wir – von der Klimapolitik, über die Mauer, Strafzölle bis zum Iranabkommen – eine andauernde strategische Konfrontation, chauvinistischen Populismus und nationalistische Autokratie.

Deutsch

Minority Report

Revolution – oder nennen wir es: substantielle Umgestaltung – Revolutionen also, so habe ich in dem 3-teiligen Essay "Rinks & Lechts" gesagt, seien oft genug de facto nichts als ein unfriendly take over, das (mitunter gewaltsame) Ablösen der bestehenden Strukturen und die Einsetzung eines anderen, neuen Regiments. Wir haben diesen Sachverhalt verlernt und führen ihn uns nicht hinreichend und nicht in all seinen Konsequenzen vor Augen.

Deutsch

Sag die Wahrheit

Michael Seemann hat den ersten Teil eines Essays öffentlich (hier) gemacht, in dem es um „die Wahrheit“ geht. Insofern noch mehrere Teile dieses Essays ausstehen, lässt sich über den Gehalt seiner Überlegungen noch nichts Abschliessendes sagen. Allerdings stellt er seine Überlegungen unter ein Axiom, das im Widerspruch zu seinem Gegenstand steht (siehe Punkt 2 im Zitat unten). Er ist, wie wir lesen, an einer Diskussion seines paradoxen Angangs nicht interessiert, also berede ich das hier einmal ausführlich mit mir selbst. 

Deutsch

Ich kauf das nicht

Logik - bin ich immer noch Fanboy von. Jetzt verbreiten sich #SaschaLobo wie auch andere (darunter selbst Trump) über den verstärkenden Einfluss der sozialen Medien auf die Wahl DTs.

Kauf ich nicht.

Deutsch

Seiten