Quote of the day

  • Samstag, 24.

    After a pause, he reconsidered. “But when I hear two-handed piano music, it’s very frustrating, in a physical way. If I even hear Schubert, or something played softly, that’s enough for me. Because I know that I couldn’t do that. And I’m not expected to recover that. The most I’m expected to recover in my left hand is possibly the ability to hold a cup in it. So it’s not a ‘shoot the piano player’ thing. It’s: I already got shot. Ah-ha-ha-ha.”

    Nach einer Pause überlegte er es sich erneut. "Aber wenn ich zweihändige Klaviermusik höre, ist das sehr frustrierend, auf körperliche Art und Weise. Wenn ich auch nur Schubert höre, oder etwas, das leise gespielt wird, reicht mir das. Denn ich weiß, dass ich das nicht tun könnte. Man erwartet nicht, dass ich mich davon erhole. Das Höchste, was von meiner linken Hand zu erwarten ist, ist möglicherweise die Fähigkeit, eine Tasse in ihr zu halten. Also ist es keine "Erschieß den Klavierspieler"-Sache. Sondern: Ich wurde bereits abgeschossen. Ah-ha-ha-ha-ha."

    KEITH  JARRETT  on NYTimes.com

  • Freitag, 23.

    Am 5. Februar 2021 läuft der 2010 von den USA und Russland geschlossene New-START-Vertrag zur Begrenzung strategischer Atomwaffen aus. Gut drei Monate vor diesem Termin - und knapp zwei Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl - hat der amerikanische Außenminister Mike Pompeo nun verlautbart, "dass sich die Unterhändler der USA und Russlands möglichst schnell treffen [werden], um die Verhandlungen [über eine Verlängerung] vorwärtszubringen und den Vertrag [über diese Verlängerung] abzuschließen". Zur Begründung führte der ehemalige CIA-Chef an, Moskau habe sich "im Grunde dazu bereit erklärt, sein ganzes Atomarsenal einzufrieren", und darüber sei man in Washington "sehr froh".

    On February 5, 2021, the New START Treaty on the Limitation of Strategic Nuclear Weapons signed by the USA and Russia in 2010 expires. A good three months before this date - and barely two weeks before the US presidential election - the US Secretary of State Mike Pompeo has now announced that "the US and Russian negotiators will meet as quickly as possible to advance the negotiations [on an extension] and conclude the treaty [on this extension]. The former CIA chief argued that Moscow had "basically agreed to freeze its entire nuclear arsenal" and that Washington was "very happy" about this.

    PETER  MÜHLBAUER  on  heise.de/telepolis

  • Donnerstag, 22.

    This Western orientation was perhaps unsurprising given that the film was partially funded by French and German production companies. But if it is aimed at Western audiences, it has an even higher responsibility to challenge harmful stereotypes. We live in a world in which the UK prime minister has written that Africa’s problem is “that we [Europeans] are not in charge any more”. We have a US president who thinks African nations are “shithole countries”. Both men believe that Africans have nothing to offer the world and must be saved from themselves. Fiction can challenge those false narratives. But instead, You Will Die at Twenty went out of its way to reinforce them.

    Diese westliche Ausrichtung war vielleicht nicht überraschend, da der Film teilweise von französischen und deutschen Produktionsfirmen finanziert wurde. Aber wenn er sich an ein westliches Publikum richtet, hat er eine noch größere Verantwortung, schädliche Stereotypen in Frage zu stellen. Wir leben in einer Welt, in der der britische Premierminister geschrieben hat, dass das Problem Afrikas darin besteht, "dass wir [Europäer] nicht mehr das Sagen haben". Wir haben einen US-Präsidenten, der die afrikanischen Nationen für "Drecklochländer" hält. Beide Männer glauben, dass die Afrikaner der Welt nichts zu bieten haben und vor sich selbst gerettet werden müssen. Die Fiktion kann diese falschen Erzählungen in Frage stellen. Aber stattdessen hat "You Will Die At Twenty Twenty" alles daran gesetzt, sie zu verstärken. 

    ZEENA  MUBARAK  on  africanarguments.org

  • Mittwoch, 21.

    Again we come back to that word, “seriously”, which – like many vocabulary items that have had the misfortune of being co-opted by this government of chancers – now only seems to mean its opposite. This is an administration where sarcastic air quotes come as standard. According to every representative of the government who has honked on to the airwaves over the past fortnight, the EU has not been negotiating “seriously”. And yet, has a country ever acted less seriously than the UK has spent the past four years doing over Brexit? Around the world we are viewed with the ironic bemusement of which we used to regard ourselves the leading exponents. The UK is now the only entity which takes the UK seriously.

    Wir kommen wieder auf das Wort "ernsthaft" zurück, das - wie viele Vokabeln, die das Pech hatten, von dieser Regierung der Glücksritter kooptiert zu werden - jetzt nur noch das Gegenteil zu bedeuten scheint. Dies ist eine Regierung, in der sarkastische Luftzitate zum Standard gehören. Nach Aussage jedes Regierungsvertreters, der in den vergangenen zwei Wochen über den Äther ging, hat die EU nicht "ernsthaft" verhandelt. Aber hat ein Land jemals weniger ernsthaft gehandelt, als es Großbritannien in den letzten vier Jahren in Sachen Brexit getan hat? In der ganzen Welt werden wir mit der ironischen Verwirrung betrachtet, mit der wir uns früher als die führenden Exponenten betrachteten. Das Vereinigte Königreich ist heute das einzige Land, das das Vereinigte Königreich ernst nimmt.

    MARINA  HYDE  on theguardian.com

  • Dienstag, 20.

    So Spain and other countries would rather focus on the grant aid that does not have to be returned, and ignore the rest of the available funds. But following the Newtonian principle of action-reaction, this in turn poses the risk that the European stimulus package could end up smaller in scope than expected, leading to a less vigorous recovery than desired. Portugal’s prime minister, António Costa, has already publicly stated that he will request the direct grants but only apply for the loans if strictly necessary.

    Spanien und andere Länder würden sich also lieber auf die Zuschüsse konzentrieren, die nicht zurückgezahlt werden müssen, und die restlichen verfügbaren Mittel ignorieren. Aber nach dem Newton'schen Prinzip von Aktion-Reaktion birgt dies wiederum die Gefahr, dass das europäische Konjunkturpaket am Ende weniger umfangreich ausfallen könnte als erwartet, was zu einer weniger kräftigen Erholung führen könnte als gewünscht. Portugals Premierminister António Costa hat bereits öffentlich erklärt, dass er die direkten Zuschüsse beantragen wird, aber die Kredite nur dann beantragen wird, wenn es unbedingt notwendig ist. 

    CLAUDI  PÉREZ  on  ElPais.com

  • Montag, 19.

    Donald Trump’s re-election campaign poses the greatest threat to American democracy since World War II. Mr. Trump’s ruinous tenure already has gravely damaged the United States at home and around the world. He has abused the power of his office and denied the legitimacy of his political opponents, shattering the norms that have bound the nation together for generations. He has subsumed the public interest to the profitability of his business and political interests. He has shown a breathtaking disregard for the lives and liberties of Americans. He is a man unworthy of the office he holds.

    Die Kampagne zur Wiederwahl von Donald Trump stellt die größte Bedrohung für die amerikanische Demokratie seit dem Zweiten Weltkrieg dar. Die ruinöse Amtszeit von Donald Trump hat den Vereinigten Staaten zu Hause und auf der ganzen Welt bereits schweren Schaden zugefügt. Er hat die Macht seines Amtes missbraucht und seinen politischen Gegnern die Legitimität abgesprochen, wodurch die Normen, die die Nation seit Generationen zusammenhalten, erschüttert wurden. Er hat das öffentliche Interesse unter die Rentabilität seiner geschäftlichen und politischen Interessen subsumiert. Er hat eine atemberaubende Missachtung des Lebens und der Freiheiten der Amerikaner an den Tag gelegt. Er ist ein Mann, der des Amtes, das er bekleidet, unwürdig ist. 

    The  EDITORIAL  BOARD  on NYTimes.com

  • Sonntag, 18.

    Doch selbst in den vielen Bereichen, in denen Biden und sein Team grundlegende Veränderungen anstreben, könnte es für ihre Bemühungen eher hilfreich als hinderlich sein, sich die eine oder andere Trump’sche Hinterlassenschaft zu eigen zu machen. Neben so manchem politischen Kurswechsel hat Trump in den vergangenen vier Jahren beträchtliche Einflussmöglichkeiten auf Gegner und Verbündete gewonnen.

    But even in the many areas where Biden and his team are seeking fundamental change, it could be more helpful than hindering for their efforts to take advantage of Trump's legacy. In addition to many a political change of course, Trump has gained considerable influence over opponents and allies over the past four years.

    RICHARD  FONTAINE  on  ipg-journal.de

  • Samstag, 17.

    Doch selbst in den vielen Bereichen, in denen Biden und sein Team grundlegende Veränderungen anstreben, könnte es für ihre Bemühungen eher hilfreich als hinderlich sein, sich die eine oder andere Trump’sche Hinterlassenschaft zu eigen zu machen. Neben so manchem politischen Kurswechsel hat Trump in den vergangenen vier Jahren beträchtliche Einflussmöglichkeiten auf Gegner und Verbündete gewonnen.

    But even in the many areas where Biden and his team are seeking fundamental change, it could be more helpful than hindering for their efforts to take advantage of Trump's legacy. In addition to many a political change of course, Trump has gained considerable influence over opponents and allies over the past four years.

    RICHARD  FONTAINE  on  ipg-journal.de

  • Freitag, 16.

    Dagegen warnen Ökonomen und Klimaforscher, die neuen Pipelines und Kraftwerke führten Europa in die Erdgasfalle. Wenn die Erwärmung auf unter zwei Grad begrenzt bleiben soll, wie im Pariser Abkommen von 2016 versprochen, dann dürfen die Europäer überhaupt nur noch 70 Milliarden Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre abgeben. Das entspricht gerade mal den Emissionen von 16 Jahren mit dem bisherigen Verbrauch von Kohle, Öl und Gas, rechnen die Energieexperten des Deutsche Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) vor.

    Economists and climate researchers are warning against this; the new pipelines and power stations have led Europe into the natural gas trap. If global warming is to be limited to less than two degrees Celsius, as promised in the Paris Agreement of 2016, Europeans are only allowed to emit 70 billion tons of carbon dioxide into the atmosphere at all. That is just the equivalent of 16 years' emissions from the previous consumption of coal, oil and gas, calculate the energy experts at the German Institute for Economic Research (DIW).

    NICO  SCHMIDT und  HARALD  SCHUMANN  on tagesspiegel.de

  • Donnerstag, 15.

    In der bestenfalls gedankenlosen „Übernahme“ dieses empfindlichen kommunikativen Gewebes hat sich die Naivität jener Annahme verraten, von der sich eine in ihrem Antikommunismus triumphierend bestätigte Bundesregierung allgemein leiten ließ. Ihren juristischen Ausdruck fand diese Naivität in der Wahl des verfassungsrechtlichen Weges einer „Wiedervereinigung“ mit den (als solche noch gar nicht existierenden) Ost-„Ländern“ über Artikel 23 GG. Dieser Artikel war ursprünglich auf den Beitritt des Saarlandes zugeschnitten, das 1949 erst seit vier Jahren abgetrennt war, so dass man damals, wie sich dann auch gezeigt hat, einen „gewachsenen“ nationalen Zusammenhang zwischen beiden Seiten unterstellen durfte.

    In the at best thoughtless "takeover" of this sensitive communicative fabric, the naivety of the assumption that generally guided a federal government triumphantly confirmed in its anticommunism was betrayed. This naivety found its legal expression in the choice of the constitutional path of a "reunification" with the (as such not yet existing) eastern "Länder" via Article 23 GG. This article was originally tailored to the accession of the Saarland, which had only been separated for four years in 1949, so that at that time, as it turned out, one could assume a "grown" national connection between the two sides.

    JÜRGEN  HABERMAS  on  Blaetter.de

  • Mittwoch, 14.

    Für das Unternehmen Zoom aus San José mit dem Ticker ZM verläuft die Coronakrise ganz anders als für die meisten anderen. Die täglichen Nutzer des Videokonferenzdienstes (VoIP) verzwanzigfachten sich fast über Nacht auf 200 Million pro Tag im März im Vergleich zu 10 Millionen im Dezember 2019 — mittlerweile spricht man schon von 300 Millionen pro Tag. Menschen die zuvor niemals auf die Dienstleistung Videotelefonie zurückgegriffen haben, treffen sich nun in großen Zahlen im Netz, um soziale Kontakte zu pflegen. Unternehmen, die digital hinterherhinken verlegen ihre Meetings auf die einfach nutzbare Plattform und sogar manche Einzelhändler beraten ihre Kunden per Video.

    For the company Zoom from San José with the ticker ZM, the corona crisis is proceeding quite differently than for most others. Daily users of the video conferencing service (VoIP) increased twenty-fold almost overnight to 200 million per day in March compared to 10 million in December 2019 - by now the figure is already 300 million per day. People who have never used the video telephony service before are now meeting in large numbers on the net to maintain social contacts. Companies that are lagging behind digitally are moving their meetings to the easy-to-use platform and even some retailers are advising their customers via video.

    B.  FRANZIL  &  P. WEIHNACHT  auf finanzingenieure.com

  • Dienstag, 13.

    About 56 million meetings are organized every day in the United States alone, according to a research by LogMeIn. And everyone agrees that it is a universal pain point. 

    Laut einer Untersuchung von LogMeIn werden allein in den Vereinigten Staaten täglich etwa 56 Millionen Meetings organisiert. Und alle sind sich einig, dass dies ein universeller Schmerzpunkt ist. 

    G. RAYMOND,  F. FILLOUX  in their Monday Note #603 (newsletter)

  • Montag, 12.

    Von unserem ehemaligen Himmel, dem Reich der gottnahen Intelligenzen und der von Glück und Unglück diktierten Übertreibungen, ließe sich freilich nicht behaupten, er habe anderswo neue Aufgaben übernommen. Vielmehr hat es den Anschein, er sei nach den drei Jahrtausenden seiner mythologischen und metaphysischen Vollbeschäftigung unwiderruflich in seine posthistorische Phase eingetreten, um nur noch in lyrischen Zitaten und veralteten Komplimenten vorzukommen, allenfalls in den wenig gelesenen Dissertationen von Neutestamentlern und Mesopotamisten.

    Of course, it would be impossible to claim that our former heaven, the realm of the intelligences close to God and the exaggerations dictated by luck and misfortune, has taken on new tasks elsewhere. Rather, it seems that after three millennia of mythological and metaphysical full employment, he has irrevocably entered his post-historical phase, only to appear in lyrical quotations and outdated compliments, at best in the little-read dissertations of New Testament scholars and Mesopotamists.

    PETER  SLOTERDIJK  on ZEITonline

  • Sonntag, 11.

    Ich werfe Obama das nicht vor, ich habe das ja selbst nicht kommen sehen, obwohl ich aus einer Handwerkerfamilie stamme. Ob wir Trump nun mögen oder nicht, dieser Mann hat etwas gesehen, das wir nicht sahen: die wirtschaftliche Verzweiflung vieler Menschen und ihre Wut darüber, dass sie keine Hilfe bekamen. Hätte Obama darauf geachtet, hätte es Trumps Aufstieg nicht gegeben.

    I don't blame Obama for this, I didn't see it coming myself, although I come from a family of craftsmen. Whether we like Trump or not, this man saw something we didn't: the economic despair of many people and their anger at not getting help. If Obama had paid attention, Trump's rise would not have happened.

    ANTHONY  SCARAMUCCI  cited on ZEITonline

  • Samstag, 10.

    Taz-Kolumnist:in Hengameh Yaghoobifarah wirbt für das KaDeWe in Berlin, für einen Ledermantel der Marke Marni (3.900 Euro) und für Ankle Boots (459 Euro). In einem dazugehörigen Video sagt Yaghoobifarah: „Luxus ist geil, solange alle Luxus haben können.“ Die Werbefotos, die seit Mittwoch rumgeistern, sind mit dem Slogan „Alles allen“ garniert. Und im Netz ist die Aufregung mal wieder groß. Manche finden die Fotos toll, wie auch die sogenannte Polizeikolumne, die im Sommer für Aufsehen gesorgt hatte. Andere mögen die Fotos, obwohl sie die Kolumne kritisch sehen. Und wieder anderen, Polizeigewerkschafter und Welt-Chefredakteure inbegriffen, gefällt weder Kolumne noch Werbung.

    Taz-columnist Hengameh Yaghoobifarah advertises for the KaDeWe in Berlin, for a leather coat of the brand Marni (3.900 Euro) and for Ankle Boots (459 Euro). In an accompanying video Yaghoobifarah says: "Luxury is cool, as long as everyone can have luxury." The advertising photos, which have been haunting since Wednesday, are garnished with the slogan "All to all". And the excitement on the net is once again great. Some people think the photos are great, just like the so-called police column that caused a stir in the summer. Others like the photos, although they view the column critically. And still others, including police unionists and world editors-in-chief, neither like the column nor the advertising.

    VOLKAN  AGAR  on taz.de

  • Freitag, 09.

    Taz-Kolumnist:in Hengameh Yaghoobifarah wirbt für das KaDeWe in Berlin, für einen Ledermantel der Marke Marni (3.900 Euro) und für Ankle Boots (459 Euro). In einem dazugehörigen Video sagt Yaghoobifarah: „Luxus ist geil, solange alle Luxus haben können.“ Die Werbefotos, die seit Mittwoch rumgeistern, sind mit dem Slogan „Alles allen“ garniert. Und im Netz ist die Aufregung mal wieder groß. Manche finden die Fotos toll, wie auch die sogenannte Polizeikolumne, die im Sommer für Aufsehen gesorgt hatte. Andere mögen die Fotos, obwohl sie die Kolumne kritisch sehen. Und wieder anderen, Polizeigewerkschafter und Welt-Chefredakteure inbegriffen, gefällt weder Kolumne noch Werbung.

    Taz-columnist Hengameh Yaghoobifarah advertises for the KaDeWe in Berlin, for a leather coat of the brand Marni (3.900 Euro) and for Ankle Boots (459 Euro). In an accompanying video Yaghoobifarah says: "Luxury is cool, as long as everyone can have luxury." The advertising photos, which have been haunting since Wednesday, are garnished with the slogan "All to all". And the excitement on the net is once again great. Some people think the photos are great, just like the so-called police column that caused a stir in the summer. Others like the photos, although they view the column critically. And still others, including police unionists and world editors-in-chief, neither like the column nor the advertising.

    VOLKAN  AGAR  on taz.de

  • Donnerstag, 08.

    QAnon is the culmination of more than a century in magical thinking, from cults that profess the end of the world to conspiracy theories that tell of a shadow world government to moral panics that warn of dark secrets behind every door. It’s a world where individual people hold the keys to a hidden truth, if only they choose to look for it. This is a reality where everyone in power has a dark purpose, but where the final battle of good versus evil is fast approaching.
    This is the end of history.  We’ve never seen a movement that ties together a constellation of delusions and beliefs like this.

    QAnon ist der Höhepunkt von mehr als einem Jahrhundert magischen Denkens, von Kulten, die das Ende der Welt bekennen, über Verschwörungstheorien, die von einer Schattenweltregierung erzählen, bis hin zu moralischen Paniken, die vor dunklen Geheimnissen hinter jeder Tür warnen. Es ist eine Welt, in der einzelne Menschen die Schlüssel zu einer verborgenen Wahrheit in der Hand halten, wenn sie sich nur entscheiden, danach zu suchen. Es ist eine Realität, in der jeder, der an der Macht ist, ein dunkles Ziel hat, in der aber der endgültige Kampf zwischen Gut und Böse schnell näher rückt.
    Dies ist das Ende der Geschichte.  Wir haben noch nie eine Bewegung gesehen, die eine solche Konstellation von Wahnvorstellungen und Überzeugungen miteinander verbindet.

     

    JUSTIN  LING  on foreignpolicy.com

  • Mittwoch, 07.

    At the onset of the pandemic, East Hampton-based Sotheby’s realty agent Beth Felsen experienced a record number of inquiries, … “It was just this frenzy,” Felsen says. “Anyone who was looking to buy all of a sudden had this sense of urgency. … I sold a house in April via FaceTime.”“Homes that were on the rental market for, let’s say, $250,000 through the season, we saw going at sometimes $50,000 or $100,000 over asking,” … Some homes are renting for up to $850,000 for a year-round rental or up to $375,000 per month, …

    Bei Ausbruch der Pandemie erlebte die in East Hampton ansässige Immobilienmaklerin Beth Felsen von Sotheby’s eine Rekordzahl an Anfragen, ... "Es war einfach ein Wahnsinn", sagt Felsen. " Wer sich zum Kauf entschlossen hatte, hatte plötzlich dieses Gefühl von Dringlichkeit. ... Im April habe ich sogar über FaceTime ein Haus verkauft." ... "Häuser, die während der Saison für, sagen wir, 250.000 Dollar auf dem Mietmarkt waren, gingen weg für 50.000 oder manchmal 100.000 Dollar über dem Preisaufruf." ... Einige Häuser erreichten 850.000 Dollar für eine ganzjährige Miete oder sogar bis zu 375.000 Dollar pro Monat …

    EMMA  REYNOLDS  on forbes.com

  • Dienstag, 06.

    Si Emmanuel Macron parvenait à s’extirper de la crise sanitaire et de la débandade économique qui en résulte, la panne de LREM ne constituerait sans doute pour lui qu’une péripétie. A l’approche des régionales de 2021, il rêve d’une « maison commune » rassemblant toutes les formations qui le soutiennent, centre droit et MoDem inclus. Cette fédération, qui ressusciterait l’UDF de Valéry Giscard d’Estaing, pourrait devenir sa nouvelle machine en 2022. LREM est en rade mais son pilote court toujours.

    Sollte es Emmanuel Macron gelingen, sich aus der Gesundheitskrise und dem daraus resultierenden wirtschaftlichen Debakel zu befreien, wäre der Zusammenbruch des LREM für ihn zweifellos nichts weiter als ein Zwischenfall. Im Vorfeld der Regionalwahlen 2021 träumt er von einem "gemeinsamen Haus", in dem alle Organisationen zusammenkommen, die ihn unterstützen, einschließlich der Mitte-Rechts und des MoDem. Dieser Verband, der die UDF von Valéry Giscard d'Estaing wieder aufleben lassen würde, könnte 2022 seine neue Maschine werden. LREM ist gestrandet, aber sein Reiter läuft noch.

    SYLVAIN  COURAGE  du nouvelobs.com

  • Montag, 05.

    Es ist richtig, dass soziale Medien Millionen Datenpunkte über uns sammeln, sehr viel mehr über uns wissen, als uns bewusst sein dürfte. Fraglich ist aber, ob sich aus diesen Schnipseln tatsächlich ein Avatar zusammenstellen lässt, der unserem realen Selbst tatsächlich deckungsgleich ist. Denn: Wer präsentiert sich denn schon in sozialen Medien in allen Facetten seiner Persönlichkeit? Wer hat keine Lebensbereiche und Interessen, die in seinem digitalen Verhalten keinerlei Niederschlag erfahren? Und vor allem: Wer lässt sich denn so unmündig und willenlos durch den digitalen Alltag tragen, wie Dokumentationen wie Das Dilemma der sozialen Medien es darstellen?

    It is true that social media collect millions of data points about us, know much more about us than we might be aware of. It is questionable, however, whether an avatar can actually be assembled from these snippets that is actually congruent with our real self. After all, who presents himself in social media in all facets of his personality? Who does not have areas of life and interests that are not reflected in their digital behavior? And above all: Who allows themselves to be carried through everyday digital life with as much immaturity and willpower as documentaries such as The Social Media Dilemma show?

    MEIKE  LAAFF  on ZEITonline

  • Sonntag, 04.

    Minister Herbert Schirmer (CDU) hatte quasi als letzte Amtshandlung eine große Sause organisiert, das Haus wurde mithilfe des Deutschen Theaters mottogerecht als sinkende Titanic dekoriert. Es war wohl ein rauschendes Fest, aber zwei Tage später waren Minister Schirmer und viele seiner Mitarbeiter arbeitslos. Was er über seine ersten Jahre im wiedervereinigten Deutschland sagt, das können wahrscheinlich Millionen Ostdeutsche bis heute aus eigener Erfahrung nachvollziehen. …

    "Danach habe ich erst mal Schwierigkeiten gehabt, mich wieder im zivilen Leben zurechtzufinden. … (Ich habe) mich innerlich aufgelehnt gegen dieses Abserviertwordensein, dieses sang- und klanglose Verabschieden. Das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, kam ja sehr plötzlich aus der vollen Rotation. Und plötzlich am nächsten Tag steht man auf der Straße mit 'nem Koffer in der Hand. Das sind so Eindrücke, die bleiben ziemlich lange. Und die tun auch sehr weh."

    CHRISTIAN  BANGEL  on ZEITonline

  • Samstag, 03.

    Bei aller Projektbegeisterung, bei aller Freude über die Abdankung des alten mikromanagenden Chefs, bei aller Zustimmung zu neuen Rollen und neuer Kultur, wird doch die Belastung am digitalen Fließband, der Tretmühle der Tasks, Tickets, Meetings, immer stärker, begleitet von peer-group pressure und der immer drohenden Kritik: Klappt es nicht im Projekt? Dann wart ihr nicht agil genug! Der Burnout, die Staublunge des agilen Kapitalismus, wird zur ständigen Drohung und Auszeichnung zugleich.

    Despite all the enthusiasm for the project, despite all the joy at the resignation of the old micromanaging boss, despite all the approval of new roles and new culture, the strain on the digital assembly line, the treadmill of tasks, tickets, meetings, is getting stronger and stronger, accompanied by peer-group pressure and the ever-present threat of criticism: isn't the project working? Then you were not agile enough! Burnout, the dust lung of agile capitalism, becomes both a constant threat and a reward.

    TIMO  DAUM  on berlinergazette.de

  • Freitag, 02.

    Bei aller Projektbegeisterung, bei aller Freude über die Abdankung des alten mikromanagenden Chefs, bei aller Zustimmung zu neuen Rollen und neuer Kultur, wird doch die Belastung am digitalen Fließband, der Tretmühle der Tasks, Tickets, Meetings, immer stärker, begleitet von peer-group pressure und der immer drohenden Kritik: Klappt es nicht im Projekt? Dann wart ihr nicht agil genug! Der Burnout, die Staublunge des agilen Kapitalismus, wird zur ständigen Drohung und Auszeichnung zugleich.

    Despite all the enthusiasm for the project, despite all the joy at the resignation of the old micromanaging boss, despite all the approval of new roles and new culture, the strain on the digital assembly line, the treadmill of tasks, tickets, meetings, is getting stronger and stronger, accompanied by peer-group pressure and the ever-present threat of criticism: isn't the project working? Then you were not agile enough! Burnout, the dust lung of agile capitalism, becomes both a constant threat and a reward.

    TIMO  DAUM  on berlinergazette.de

  • Donnerstag, 01.

    … ich sage mir: Ich fliege mal wieder los, um die Welt zu retten. Klar ist das ein Selbstbeschiss. Aber wir alle leben in Widersprüchen, das Leben ohne Widerspruch funktioniert überhaupt nicht. Nehmen Sie doch Ihre eigene Zeitung: Wie kann es sich die ZEIT erlauben, Reklame für Kreuzfahrten und Fernreisen zu machen, die doch so umweltschädlich sind? Mir ist völlig klar, dass Sie die Anzeigenerlöse brauchen. Ich stelle die Frage ja nur rhetorisch.

    ... I tell myself: I'm going to fly off again to save the world. Of course that is bullshitting. But we all live in contradictions, life without contradiction does not work at all. Take your own newspaper: How can DIE ZEIT afford to advertise cruises and long-distance travel, which are so damaging to the environment? I am fully aware that you need the advertising revenue. I am only asking the question rhetorically.

    CAMPINO  cited on ZEITonline

Zitate sind … Zitate,
keine Zustimmung oder Ablehnung.

Quotes are ... quotes,
no consent or
rejection.