Quote of the day

  • Mittwoch, 27.

    Die Wahl im November ist deshalb eine Richtungsentscheidung. Wenn die Bevölkerung den Trump-Weg wählt, werden die Arbeitslosigkeit und die Ungleichheit auf lange Sicht hoch bleiben. Gewinnt er die Wahl, wird es sehr hart für die USA, aber auch den Rest der Welt.

    The election in November is therefore a directional decision. If the population chooses the Trump Way, unemployment and inequality will remain high in the long run. If he wins the election, it will be very hard for the US, but also for the rest of the world.

    JOSEPH  E.  STIEGLITZ on ZEITonline

  • Dienstag, 26.

    Deprived of tourism revenue and facing the sharpest economic downturn in modern times, southern Europe fears a regional meltdown. Loan packages already agreed via the European Stability Mechanism, while welcome, will contribute to unprecedented levels of sovereign debt. In these dire circumstances, both Mr Macron and Ms Merkel have recognised that unless the burden of reconstruction is seen to be genuinely shared, there will be existential implications for the future of the EU.

    Ohne Einnahmen aus dem Tourismus und mit dem schärfsten wirtschaftlichen Abschwung der Neuzeit konfrontiert, befürchtet Südeuropa einen regionalen Zusammenbruch. Kreditpakete, die bereits über den Europäischen Stabilitätsmechanismus vereinbart wurden, sind zwar willkommen, werden jedoch zu einem noch nie dagewesenen Ausmaß an Staatsverschuldung beitragen. Unter diesen schrecklichen Umständen haben sowohl Herr Macron als auch Frau Merkel erkannt, dass es existenzielle Auswirkungen auf die Zukunft der EU haben wird, wenn die Last des Wiederaufbaus nicht wirklich geteilt wird.

    EDITORIAL, The Guardian global

  • Montag, 25.

    Ich finde, wer an Verschwörungen glaubt, ist nicht per se verloren. Viele sind bloß im letzten Moment der Wahrheitssuche falsch abgebogen. Und leider können sie sich heutzutage nicht immer auf die Institutionen verlassen, die ihnen dabei helfen sollen, zwischen guter und schlechter Recherche zu unterscheiden. 

    I think those who believe in conspiracies are not lost per se. Many have just taken a wrong turn at the last moment of seeking the truth. And unfortunately nowadays they cannot always rely on the institutions that are supposed to help them distinguish between good and bad research

    CORY  DOCTOROW on ZEITonline

  • Sonntag, 24.

    Not so with Trump. In 2016, when he narrowly defeated Hillary Clinton despite losing the popular vote by a historic margin, he claimed that 3 million to 5 million people voted illegally. That is a lie. But it raised an obvious question: If Trump claimed that an election he won was rigged, what will he do with an election he loses?

    Nicht so bei Trump. Im Jahr 2016, als er Hillary Clinton knapp besiegte, obwohl er die Volksabstimmung mit einem historischen Vorsprung verlor, behauptete er, dass 3 bis 5 Millionen Menschen illegal gewählt hätten. Das ist eine Lüge. Aber es warf eine offensichtliche Frage auf: Wenn Trump behauptet, dass eine Wahl, die er gewonnen hat, manipuliert wurde, was wird er dann mit einer Wahl tun, die er verliert?

    BRIAN  CLAAS on washingtonpost.com

  • Samstag, 23.

    Not so with Trump. In 2016, when he narrowly defeated Hillary Clinton despite losing the popular vote by a historic margin, he claimed that 3 million to 5 million people voted illegally. That is a lie. But it raised an obvious question: If Trump claimed that an election he won was rigged, what will he do with an election he loses?

    Nicht so bei Trump. Im Jahr 2016, als er Hillary Clinton knapp besiegte, obwohl er die Volksabstimmung mit einem historischen Vorsprung verlor, behauptete er, dass 3 bis 5 Millionen Menschen illegal gewählt hätten. Das ist eine Lüge. Aber es warf eine offensichtliche Frage auf: Wenn Trump behauptet, dass eine Wahl, die er gewonnen hat, manipuliert wurde, was wird er dann mit einer Wahl tun, die er verliert?

    BRIAN  CLAAS on washingtonpost.com

  • Freitag, 22.

    Not so with Trump. In 2016, when he narrowly defeated Hillary Clinton despite losing the popular vote by a historic margin, he claimed that 3 million to 5 million people voted illegally. That is a lie. But it raised an obvious question: If Trump claimed that an election he won was rigged, what will he do with an election he loses?

    Nicht so bei Trump. Im Jahr 2016, als er Hillary Clinton knapp besiegte, obwohl er die Volksabstimmung mit einem historischen Vorsprung verlor, behauptete er, dass 3 bis 5 Millionen Menschen illegal gewählt hätten. Das ist eine Lüge. Aber es warf eine offensichtliche Frage auf: Wenn Trump behauptet, dass eine Wahl, die er gewonnen hat, manipuliert wurde, was wird er dann mit einer Wahl tun, die er verliert?

    BRIAN  CLAAS on washingtonpost.com

  • Donnerstag, 21.

    Wer heute über den vermeintlichen „Hamilton-Moment“ spekuliert, zieht also eine historische Parallele: Weil heute – schon jetzt und infolge der Corona-Krise noch viel mehr – die Finanzen der Mitgliedstaaten mehr und mehr zu zerrütten drohen, braucht es eine europäische Zentrale, die den Staaten über gemeinsame Schulden mit sehr langer Rückzahlungsdauer aus der Patsche hilft. Und die dafür den europäischen Bundesstaat begründet, jenen europäischen Bundesstaat wohlgemerkt, den zuletzt nicht einmal mehr ein alter EU-Föderalist wie Jean-Claude Juncker für realistisch hielt.

    Anyone speculating today about the supposed "Hamilton moment" thus draws a historical parallel: because today - already now and even more so as a result of the Corona crisis - the finances of the member states are threatening to disintegrate more and more, there is a need for a European central office to bail out the states via common debts with very long repayment periods. And which will establish the European federal state for this purpose, the European federal state, mind you, which not even an old EU 

    WERNER  MUSSLER on FAZ.net

  • Mittwoch, 20.

    »Die wichtigsten Agenden des Staates betreffen nicht die Tätigkeiten, die bereits von Privatpersonen geleistet werden,· sondern jene Funktionen, jene Entscheidungen, die niemand trifft, wenn der Staat sie nicht trifft.«

    »The most important agendas of the State do not concern the activities already carried out by private individuals,- but those functions, those decisions that no one takes if the State does not take them.«

    JOHN  MAYNARD  KEYNES zit. n. Maja Göpel "Unsere Welt neu denken"

  • Dienstag, 19.

    Von ehemals 577 Sitzen nach der Parlamentswahl im Juni 2017 verbleiben Macrons Partei künftig nurmehr 295. Noch verfügt sie zwar über die absolute Mehrheit und noch kann sich Macron auf Abgeordnete von verbündeten Parteien stützen. Dennoch ist das Signal, das von der Spaltung ausgeht, verheerend für ihn.

    Macron's party will only have 295 of the 577 seats that it previously held after the parliamentary elections in June 2017, although it still has an absolute majority and can still rely on representatives from allied parties. Nevertheless, the signal sent out by the split is devastating for him.

    BIRGIT  HOLZER on berliner-zeitung.de

  • Montag, 18.

    The damage is not universal. Food is still getting through, Apple insists it can still make iPhones and China’s exports have held up so far, buoyed by sales of medical gear. But the overall effect is savage. World goods trade may shrink by 10-30% this year. 

    Der Schaden ist nicht universell. Lebensmittel kommen immer noch durch, Apple besteht darauf, dass es immer noch iPhones herstellen kann, und Chinas Exporte haben sich bisher gehalten, begünstigt durch den Verkauf von medizinischer Ausrüstung. Aber der Gesamteffekt ist grausam. Der Welthandel mit Waren könnte in diesem Jahr um 10-30% schrumpfen.

    ECONOMIST.com o.A.

  • Sonntag, 17.

    People want to come back to the office – not full time, but to see each other and be part of a group and a project

     

    Die Leute wollen zurück ins Büro kommen - nicht in Vollzeit, sondern um sich zu sehen und Teil einer Gruppe und eines Projekts zu sein

    ÓSCAR  FERNANDEZ zit. n. J.L. Aranda on ELPAIS.com

  • Samstag, 16.

    People want to come back to the office – not full time, but to see each other and be part of a group and a project

     

    Die Leute wollen zurück ins Büro kommen - nicht in Vollzeit, sondern um sich zu sehen und Teil einer Gruppe und eines Projekts zu sein

    ÓSCAR  FERNANDEZ zit. n. J.L. Aranda on ELPAIS.com

  • Freitag, 15.

    African leaders now more than ever have the greatest power to shift the course of their countries with new policies. The lesson from the COVID-19 pandemic is that there are significant costs associated with undervaluing our biodiversity and ecosystems, and that separating economic development from nature is a false choice. We need to strive for greater harmony between our economic models of growth and nature.

    Afrikanische Staats- und Regierungschefs haben heute mehr denn je die Macht, mit einer neuen Politik den Kurs ihrer Länder zu ändern. Die Lehre aus der COVID-19-Pandemie ist, dass die mit der Unterbewertung unserer biologischen Vielfalt und Ökosysteme verbundenen Kosten erheblich sind und dass die Trennung von wirtschaftlicher Entwicklung und Natur eine falsche Entscheidung ist. Wir müssen eine stärkere Angleichung zwischen unseren wirtschaftlichen Wachstumsmodellen und der Natur anstreben.

    BENJAMIN  MKAPA on africanarguments.org

  • Donnerstag, 14.

    The Chinese are rewriting the codes of the international world order through new strategic chokepoints. Chinese leaders have taken decisive and aggressive steps in the last few months to gain an advantage over all the strategic opportunities presented by the rest of the world, and especially the US, amid the Covid-19 crisis.
    ... But it would be immature to assume that there is not going to be any shift in the global order. 

    Die Chinesen schreiben die Regeln der internationalen Weltordnung an neuen strategischen Knackpunkten neu. Die chinesische Führung hat in den letzten Monaten entschiedene und aggressive Schritte unternommen, um sich inmitten der Covid-19-Krise einen Vorteil gegenüber allen strategischen Gegebenheiten zu verschaffen, die der Rest der Welt und insbesondere die USA präsentieren. 
    ... Es wäre indes kindisch anzunehmen, dass es nicht zu einer Verschiebung der Weltordnung kommen wird. 

    RAVI  KANT on ASIATIMES.com

  • Mittwoch, 13.

    Mit den meisten E-Mails der letzten Wochen wollte man sich nur vergewissern, dass der Gesprächspartner nicht tot ist oder es bald sein wird. War dies erst einmal klargestellt, versuchte man doch noch ein paar interessante Dinge zu sagen, was nicht einfach war, da diese Epidemie die Leistung vollbringt, beängstigend und langweilig zugleich zu sein.

    With most of the e-mails of the last few weeks, one only wanted to make sure that the conversation partner is not dead or will be soon. Once this was made clear, one tried to say a few interesting things, which was not easy as this epidemic does the trick of being both scary and boring. 

    MICHEL  HOUELLEBECQ on FAZ.net

  • Dienstag, 12.

    Bei rationaler Betrachtung kommt man schnell darauf, dass der "Aufwand" eines Strafverfahrens unmöglich eine Garantie oder Verpflichtung für dessen Ergebnis begründen kann, denn es kommt im Strafrecht nicht auf die Größe des Verhandlungsraums, die Anzahl der Verfahrensbeteiligten oder Zuschauer oder die Menge der Verhandlungstage an, sondern auf die Feststellung und Bewertung des angeklagten Geschehens, das zu den genannten "Aufwands"-Kriterien nur in einem lockeren Zusammenhang steht.

    A rational consideration quickly leads to the conclusion that the "efforts" of criminal proceedings cannot possibly constitute a guarantee or obligation for the outcome, because in criminal law it does not depend on the size of the trial room, the number of participants or spectators in the proceedings or the number of trial days, but on the identification and evaluation of the accused event, which is only loosely related to the "effort" criteria mentioned above

    THOMAS. FISCHER on SPON

  • Montag, 11.

    Zwei Wirklichkeiten also, zwei Versionen, zwei Erzählungen stehen einander im amerikanischen Wahljahr gegenüber. Michael Werz sagt, dass es in den USA von 2020 an kein einheitliches Verständnis von Wahrheit und Fakten mehr gebe. "Wir befinden uns in einer neuen Zeitrechnung der digitalen Demagogie. Terra incognita." 

    So two realities, two versions, two narratives face each other in the American election year. Michael Werz says that from 2020 onwards there will no longer be a uniform understanding of truth and facts in the USA. "We are in a new era of digital demagogy. Terra incognita." 

    KLAUS  BRINKBÄUMER on ZEITonline

  • Sonntag, 10.

    Schon Ronald Dworkin hat uns vor der Metapher der Waagschale gewarnt. Rechte beziehen sich nicht auf "Güter", die man nach Gewicht abwiegen könnte. Rechte sind auch keine "Werte", die man nach politisch-kulturell geteilten Vorlieben in eine transitive Ordnung bringen könnte. Die Entscheidung, ob ein Recht auf einen Fall zutrifft, erlaubt nur entweder ein "Ja" oder ein "Nein".

    Ronald Dworkin already warned us about the metaphor of the tray. Rights do not refer to "goods" that could be weighed by weight. Nor are rights "values" that could be put into a transitive order according to politico-culturally shared preferences. The decision whether a right applies to a case only allows for either a "yes" or a "no".

    JÜRGEN  HABERMAS on ZEITonline

  • Samstag, 09.

    Schon Ronald Dworkin hat uns vor der Metapher der Waagschale gewarnt. Rechte beziehen sich nicht auf "Güter", die man nach Gewicht abwiegen könnte. Rechte sind auch keine "Werte", die man nach politisch-kulturell geteilten Vorlieben in eine transitive Ordnung bringen könnte. Die Entscheidung, ob ein Recht auf einen Fall zutrifft, erlaubt nur entweder ein "Ja" oder ein "Nein".

    Ronald Dworkin already warned us about the metaphor of the tray. Rights do not refer to "goods" that could be weighed by weight. Nor are rights "values" that could be put into a transitive order according to politico-culturally shared preferences. The decision whether a right applies to a case only allows for either a "yes" or a "no".

    JÜRGEN  HABERMAS on ZEITonline

  • Freitag, 08.

    Schon Ronald Dworkin hat uns vor der Metapher der Waagschale gewarnt. Rechte beziehen sich nicht auf "Güter", die man nach Gewicht abwiegen könnte. Rechte sind auch keine "Werte", die man nach politisch-kulturell geteilten Vorlieben in eine transitive Ordnung bringen könnte. Die Entscheidung, ob ein Recht auf einen Fall zutrifft, erlaubt nur entweder ein "Ja" oder ein "Nein".

    Ronald Dworkin already warned us about the metaphor of the tray. Rights do not refer to "goods" that could be weighed by weight. Nor are rights "values" that could be put into a transitive order according to politico-culturally shared preferences. The decision whether a right applies to a case only allows for either a "yes" or a "no".

    JÜRGEN  HABERMAS on ZEITonline

  • Donnerstag, 07.

    1,6 Milliarden Euro. So viel wird BMW für das vergangene Jahr an seine Aktionäre ausschütten. Rund die Hälfte davon geht an die Familien Quandt und Klatten. Auch Daimler und Volkswagen wollen in der Krise nicht auf Dividendenauszahlungen oder Boni für Manager verzichten. Trotzdem schämen sie sich nicht, von der Bundesregierung Kaufprämien für Neuwagen zu fordern ...

    1.6 billion euros. This is the amount BMW will distribute to its shareholders for the past year. About half of it will go to the Quandt and Klatten families. Daimler and Volkswagen also do not want to forego dividend payments or bonuses for managers during the crisis. Nevertheless, they are not ashamed to demand purchase premiums for new cars from the German government

    SÖREN. GÖTZ on ZEITonline

  • Mittwoch, 06.

    Trotz zahlloser Beispiele für Mut und Opferbereitschaft von Menschen überall in den USA handelt es sich um ein Scheitern auf nationaler Ebene. Und dies sollte eine Frage aufwerfen, die die meisten Amerikaner sich nie stellen mussten: Haben wir das nötige Vertrauen zu unserer politischen Führung und zueinander, um gemeinsam gegen eine tödliche Bedrohung vorzugehen? Können wir uns noch selbst regieren?

    Despite countless examples of courage and sacrifice by people all over the United States, this is a failure at the national level. And this should raise a question that most Americans have never had to ask themselves: Do we have the confidence in our political leadership and in each other to take joint action against a deadly threat? Can we still govern ourselves? 

    GEORGE  PACKER on ZEITonline

  • Dienstag, 05.

    "In den USA und vielen anderen Ländern kommt es zu spontanen Arbeitskämpfen und Streiks. Die Reaktion des Kapitals auf die Pandemie – und den „Unsicherheitsfaktor Mensch“ – ist eine beschleunigte Automatisierung. Das Verhältnis Arbeit/ Kapital befindet sich in einem Prozess der völligen Veränderung und das wird weitreichende Folgen haben. Auch für den Kapitalismus und seine Überlebensfähigkeit. Mehrwert kann nur aus lebendiger Arbeit geschöpft werden."

    "In the USA and many other countries there are spontaneous labour disputes and strikes. The reaction of capital to the pandemic - and the "human insecurity factor" - is accelerated automation. The relationship between labour and capital is in a process of complete change and this will have far-reaching consequences. Also for capitalism and its ability to survive. Added value can only be created from living labour."

    DARIO  AZZINELLI on berlinergazette.de

  • Montag, 04.

    Im Alltag moderner Gesellschaften dagegen regt sich inzwischen bei den meisten Menschen ein Widerstand gegen die egalitaristischen Auswüchse der Gender Studies, weil deren Fixierung auf letzte Ungleichheitsreste zwischen den Geschlechtern nicht anerkennen will, dass aus biologisch genannten Geschlechterunterschieden alltagsweltlich keine Machtunterschiede folgen müssen.

    On the other hand, in the daily life of modern societies most people are now resisting the egalitarian excesses of gender studies, because its fixation on the last remnants of inequality between the sexes does not want to acknowledge that biologically named gender differences do not have to lead to differences in power in the daily world.

    GERALD  WAGNER on FAZ.net

  • Sonntag, 03.

    “We’re on the other side of the medical aspect of this, and I think that we’ve achieved all the different milestones that are needed,” he said. “So the government, federal government, rose to the challenge, and this is a great success story, and I think that that’s really what needs to be told.”

    "Wir stehen auf der anderen Seite des medizinischen Aspekts, und ich denke, dass wir all die verschiedenen Meilensteine erreicht haben, die notwendig sind", sagte er. "Die Regierung, die Bundesregierung, hat sich also der Herausforderung gestellt, und dies ist eine große Erfolgsgeschichte, und ich denke, das ist es, was wirklich erzählt werden muss."

    JARED  KUSHNER cited from David A. Graham on theatlantic.vom

  • Samstag, 02.

    “We’re on the other side of the medical aspect of this, and I think that we’ve achieved all the different milestones that are needed,” he said. “So the government, federal government, rose to the challenge, and this is a great success story, and I think that that’s really what needs to be told.”

    "Wir stehen auf der anderen Seite des medizinischen Aspekts, und ich denke, dass wir all die verschiedenen Meilensteine erreicht haben, die notwendig sind", sagte er. "Die Regierung, die Bundesregierung, hat sich also der Herausforderung gestellt, und dies ist eine große Erfolgsgeschichte, und ich denke, das ist es, was wirklich erzählt werden muss."

    JARED  KUSHNER cited from David A. Graham on theatlantic.vom

  • Freitag, 01.

    Durfte der Musikproduzent Moses Pelham ohne zu fragen einen fremden Rhythmus verarbeiten? Diese Frage beschäftigt Gerichte seit mehr als zwei Jahrzehnten.

    Was the music producer Moses Pelham allowed to process a third party rhythm without asking? This question has preoccupied courts for more than two decades.

    o.A. Auf ZEITonline.de

Zitate sind … Zitate,
keine Zustimmung oder Ablehnung.

Quotes are ... quotes,
no consent or
rejection.