Wem sollte man das Maul verbieten?

Tichy-Bashing

Gelassenheit

Über Xing und Roland Tichy tobt eine Verdrängungsschlacht, oder ist es schlimmer? Je Facebook, desto Meinungskrieg. Tichy verschiesst täglich seine Kalter-Krieg-Kanonen. Und Le Juste Milieu hält dagegen die Wacht am Rhein. 

Ich selbst lese die FAZ: bei Jasper von Altenbockum hab ich Parkinson im Kopf, bei Patrick Bahners hab ich akute Anfälle von Redakteur, bei Carsten Knop wird plus*minus zu lau. Einige Autoren schätze ich, andere helfen mir, dagegen zu sein. So what. So geht es mir auch mit Tichy. Ein schrecklicher Schreiber, eine gruselige politische Position, in Summe verantwortungslos gegenüber dem Diskurs, ein kalter Krieger. Ab und zu jedoch, mal bei Tichy, mal bei Herles, mal bei Schunke, finde ich Ursachen richtig beschrieben, zumeist mit falschen Konsequenzen. So what. Ich halte das aus. Wie auch (... mit u.U. geringerer Amplitude ...) bei Lobo, Augstein, Sixtus oder ..., sagen wir, Steingart.

Es gibt Grenzübertritte, das stimmt, aber mit dem Raum vor der Grenze muss man sehr sorgfältig umgehen.

1979 sagte Dany Cohn Bendit im Frankfurter H VI sinngemäss: "Ich verabscheue Deine Meinung. Sie ist falsch, gefährlich, unbedacht. Aber ich werde alles dafür tun, dass Du sie sagen kannst."

Und noch eins. SETZ ETWAS ÜBERZEUGENDES DAGEGEN, das wirkt! Und dann versendet sich der Unfug.

Bewertung des Blogeintrags: 
2
Durchschnitt: 2 (1 insgesamt)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare

  • Zulässige HTML-Tags: <br>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.