Kontrollverlust oder Regelbarkeit

Systematischer Versprung

Udo di Fabio sucht Regeln

Udo di Fabio in der FAZ über Regeln der Digitalisierung

Von #GerhardWohland habe ich, nachdem ich ihn mit einer Reihe von "wir müssen ..." und "man sollte ..." vereinnahmen wollte, den schönen, hinterhältigen Satz gelernt: "Du kommandierst Truppen, über die Du nicht verfügst."

So geht es mir mit #UdodiFabio. Ermutigend finde ich, dass er - obwohl er sich offenbar mit den Grundzügen seines Themas vertraut gemacht hat, immerhin! - weiterhin an die Regelbarkeit glaubt, anders als #MichaelSeemann, für den der Kontrollverlust, den di Fabio noch nur erahnt, längst eine unumstössliche Tatsache ist.

Gänzlich unberücksichtigt in di Fabios Überlegungen bleibt der systematische Versprung, der sich zwischen einem gleichsam im Centimeterbereich agierenden nationalen Regelungsapparat und einer (fast schon) im Lichtgeschwindigkeitsraum agierenden globalen Wirtschaft kontinuierlich vergrößert. Inklusive der, (Verweis auf die NSA und, da näher, schlimmer noch, den GCHQ) gänzlich fehlenden Durchgriffsmöglichkeiten; zu schweigen von Apple, Google und Facebook.

Bewertung des Blogeintrags: 
1
Durchschnitt: 1 (4 votes)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare

  • Zulässige HTML-Tags: <br>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.